Bitte Warten Autodeal1.de

Die KFZ Versicherung

Die KFZ Versicherung

In Deutschland muss jeder Autofahrer für seinen Wagen eine KFZ-Versicherung besitzen. Ob Sie nun einen Gebrauchtwagen oder einen Neuwagen besitzen. Aber natürlich unterscheidet sich die Versicherung bei einem Gebrauchen von der eines Neuwagens. Alleine schon durch Voll- oder Teilkasko. Lesen Sie dazu unseren Beitrag, danach wissen Sie, welche Versicherung für Sie in Frage kommt.

Was ist die KFZ Versicherung überhaupt?

Wer eine schnelle Abwicklung bei einem Autokauf genossen hat, muss sich nun nur noch schnell für die richtige Versicherung entscheiden. Immerhin sind Sie bei einem Unfall nur dann versichert, wenn Sie auch eine KFZ-Versicherung abschließen. Ohne diese darf ein Auto gar nicht im Straßenverkehr bewegt werden. Nur dadurch sind Sie im Ernstfall abgesichert und müssen nicht über Jahre selbst für einen Unfall und Personenschäden zahlen.  Sach- und Personenschäden werden von der Versicherung abgedeckt, wenn der Fahrer diese nicht selbst verursacht hat. Neben der normalen Haftpflicht, können Sie noch zwischen der Teil- und der Vollkaskoversicherung wählen. Außerdem gibt es bestimmte Zusatzpolicen, die beachtet werden müssen.

Die Haftpflichtversicherung ist ein Muss, die Voll- oder Teilzeitkasko sind hingegen freiwillig.

Der Unterschied von der Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung.

Der Unterschied der drei genannten Versicherungsmöglichkeiten, ist gar nicht schwer zu verstehen. Die KFZ Haftpflichtversicherung ist das mindeste, was Sie abschließen müssen, wenn das Fahrzeug bewegt werden soll. Die Haftpflicht deckt Personen-, Vermögens- und Sachschäden ab. Sie deckt die Schäden bei Dritten ab, aber nicht die eigenen. Um es anders zu sagen, diese Art der Versicherung greift bei Schäden an anderen Wagen, nicht am eigenen KFZ.

Die Teilkaskoversicherung deckt hingegen Schäden an Ihrem Wagen ab. Versichert sind Brand, Diebstahl, Wildunfälle, Unwetter oder sogar Explosion. Die Vollkasko-Versicherung wieder, hat noch etwas mehr zu bieten. Sie deckt zum einen alles ab, was die Teilkasko schon abdeckt und dazu auch noch Schäden, die durch Dritte mutwi8llig herbeigeführt wurden. Die Vollkasko übernimmt auch alle Schäden an Ihrem Fahrzeug, die bei einem selbstverschuldeten Unfall entstanden sind. Ebenso Schäden, die bei einem geplatzten Reifen eintreten, falls es dabei zu einem Unfall kommt.

Welche Versicherung sollten Sie wählen?

Wir als Export raten an, sich immer nach dem eigenen Fahrzeug zu richten. Wenn das Auto schon recht alt ist, brauchen Sie den Vollkasko im Grunde nicht. Ist der Wagen neu oder handelt es sich um einen recht jungen Gebrauchten, sieht dies schon wieder anders aus. Hier ist der Vollkaskoschutz zu empfehlen, denn bei einem Unfall ist der Wertverlust höher als bei einem alten Wagen. Die Teilkasko ist immer anzuraten, denn damit können Sie viele Schäden an Ihrem Wagen abdecken lassen und viel Geld sparen. Vergleichen Sie unbedingt die Versicherungen, um dabei Geld zu sparen. Nicht anders würden Sie es tun, wenn Sie sich einen neuen Wagen kaufen müssten. Und bei einem Versicherungsvergleich lässt sich viel Geld einsparen.

Was gilt es bei den Versicherungsarten zu bedenken?

Sie sollten bedenken, dass es Klauseln in jedem Vertrag gibt, den Sie mit der Versicherung abschließen. Der Alkoholkonsum ist zum Beispiel ein wichtiges Thema. Wenn Sie unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht haben, kann die Versicherung die Leistung verweigern oder kürzen. Wenn der TÜV abgelaufen ist und es zu einem Unfall kommt, wird die Versicherung nur noch zum Teil zahlen oder die Zahlung gänzlich verweigern. Immerhin ist es so, dass Sie mit dem Fahrzeug gar nicht mehr hätten fahren dürfen.

Bei Unfällen mit Wild sind nur die Unfälle gedeckt, die während der Fahrt passiert sind. Wenn Sie geparkt haben, übernimmt die Versicherung keinerlei Schäden. Ebenso wenig, wenn Sie einen Unfall verursacht haben, obwohl Sie keine Fahrerlaubnis haben.

Wie sieht es mit den Kosten der Autoversicherung aus?

KFZ Versicherung

Die Kosten der Versicherung für Ihr Auto sind von bestimmten Faktoren abhängig. Ihr Alter ist wichtig, ebenso die Fahrerfahrung der letzten Jahre. Ihr Wohnort spielt oft eine Rolle, wie auch die Schadenfreiheitsklasse. Aber auch der Wagen selbst, spielt eine große Rolle, wenn es um die Kosten der KFZ Versicherung geht. Das Alter des Wagens, das Modell und der Motor spielen mit ein. Die Versicherungen richten sich hier an die Versicherungen Statistiken und können so sehen, wo es das größere Risiko für den Unfallschaden gibt. Meistens sind gerade Fahrzeuge, die von vielen jungen Menschen gefahren werden, teurer in der Versicherung.

Auch die Selbstbeteiligung spielt mit ein, wenn es um die Kosten geht. Umso höher Sie die Selbstbeteiligung wählen, desto weniger müssen Sie für die Prämie zahlen. Auch die Anzahl der Fahrer, die Sie für den Wagen anmelden, spiegeln sich in den Versicherungskosten wieder. Denn umso mehr Fahrer Sie anmelden, umso höher das Risiko eines Unfalls. Aber auch wie Sie die Versicherung zahlen, macht die Kosten aus. Zwar nicht ganz so viel, wie die anderen, aber doch schon ein wenig. Zahlen Sie einmal im Jahr sparen Sie viel Geld im Vergleich zu der monatlichen oder der vierteljährlichen Zahlung. Auch wichtig für die Versicherung ist es, ob Sie eine Garage haben, einen Stellplatz oder einfach nur an der Straße parken. Hier geht es um den Unwetterschutz, um den Diebstahl und um Vandalismus.

Die Höhe der Deckungssumme bei der Auto Versicherung.

Die niedrigste Deckungssumme beträgt 7,5 Millionen für Personenschäden und 1,12 Millionen für Sachschäden bei einem Unfall. 50.000 stehen für weitere Schäden zur Verfügung. Dies mag erst einmal viel klingen, aber bei einem Unfall kann die Summe wesentlich höher liegen. So, wenn mehrere Fahrzeuge involviert waren. Wenn nicht nur Sachschäden, sondern auch Personenschäden vorliegen oder es gar zu einem Todesfall kam. Daher sollten Sie für den eigenen Schutz eine Höchstsumme von 100 Millionen Euro wählen. Dies erscheint recht viel und diese Summe erhöht auch die Prämien. Aber besser so, als am Ende nach einem Unfall zahlen zu müssen und verschuldet zu sein.

Gibt es noch Zusatzversicherungen, die wichtig sein könnten?

Ja, die gibt es. Den Schutzbrief zum Beispiel. Dieser wird dann wichtig, wenn es um Unfälle und Pannen gibt. Zu dieser Zusatzversicherung zählen die Pannenhilfe, der Rücktransport von Fahrzeughaltern, das Abschleppen wenn Sie liegen geblieben sind, die Ersatzteilbeschaffung und mehr.

Eine weitere wichtige Zusatzversicherung wäre die Mallorca-Police. Sie bietet den Haftpflichtschutz im Ausland, wo die Deckungssumme oft anders als in unserem Land ausfällt.

Was sind Rückstufungstabellen?

Diese Frage stellen sich viele Autofahrer. Es geht hier darum, dass die Versicherungen Sie belohnen, wenn Sie keinen Unfall verursacht haben. Wenn Sie ein Jahr unfallfrei waren, wirkt sich dies auf die Schadensfreiheitsklasse, kurz SF, aus. Dies gilt für jedes Jahr, wo Sie unfallfrei unterwegs sind. Die höchste Klasse ist SF5, diese gilt es zu erreichen, um ganz wenig zahlen zu müssen. Aber bei Schäden wird man immer wieder runtergestuft. Hier sind auch nicht alle Versicherungen gleich. Manche sehen über einen kleinen Schaden hinweg, während Sie bei einer anderen Versicherungsgesellschaft enorm rückgestuft werden. Auch dies sollten Sie von daher bei einem Vergleich der Versicherungen beachten. Erfragen Sie die Rückstufungstabelle bei der eigenen Versicherung oder bei der, die Sie zukünftig abschließen wollen. Bei den wenigsten Versicherungen ist die Rückstufungstabelle online einsehbar.

Die Vor- und Nachteile von einem Versicherungsvergleich und dem Online Abschluss.

Der Versicherungsvergleich, ebenso der Online Abschluss, bringen eine Menge Vorteile mit sich, ebenso aber auch Nachteile. Wir möchten für Sie gerne alle Vor- und Nachteile aufzählen, damit Sie wissen, ob Sie lieber vergleichen und online abschließen oder anders vorgehen.

Die Vorteile: Sie bekommen durch den Online Vergleich eine schnelle Vergleichsmöglichkeit geboten. Schneller geht es nicht. Sie können mit bestimmten Suchkriterien die Ergebnisse besser filtern lassen. Dazu sind die Versicherungen online meist viel günstiger, denn die Gesellschaften sparen sich die Kundenberatung und mehr. Hinzu kommt der Fakt, dass die Versicherung online recht schnell abzuschließen ist und Sie viel Zeit einsparen können.

Die Nachteile: Wo es Vorteile gibt, sind auch Nachteile zu erwarten. Sie haben bei einem Vergleich und dem Abschluss im Internet keinen persönlichen Ansprechpartner. Manche Leute sehen dies aber als Vorteil an, denn so müssen Sie nicht über Stunden mit einem Versicherungsvertreter reden. Ein weiterer Nachteil ist der, dass keine Beratung stattfindet und die Nachfragen sich oft schwierig gestalten. Sie müssen also schon ein gewisses Vorwissen mitbringen, um eine gute Entscheidung treffen zu können. Hinzu kommt als Nachteil noch der Fakt, dass der Vergleich bei Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse schwieriger ist.

Nehmen Sie sich Zeit

Nun haben Sie einige Informationen erhalten, die eine KFZ Versicherung betreffen. Sie sind bestens informiert und könnten sich dem Vergleich zuwenden, um zu schauen, wie viel Geld Sie bei einem Wechsel einsparen könnten. Den Wechsel sollten Sie einmal im Jahr für sich nutzen, denn so sparen Sie auf Dauer viel Geld ein. Aber Sie sollten nie zu schnell agieren. Lassen Sie sich Zeit und bedenken Sie alle Punkte, die wir aufgeführt haben. Nur so werden Sie eine gute Versicherung für sich finden können. Leider gibt es nicht die eine Antwort auf die Frage, welche Versicherung für Sie am besten wäre. Es kommt ganz darauf an, was Sie sich wünschen und was die Versicherung auf jeden Fall für Sie erbringen muss. Sie können sich auch gerne beraten lassen und später online abschließen.

Wenn auch die Einsparungen noch so gut aussehen, kann ein Tarif für Sie aber unpassend sein.

Daher muss die Wahl für eine Versicherung mit Bedacht getroffen werden.

Zum Menu